Zurück zur Übersicht

Verzinken

Technische Möglichkeiten bei Metoba

Für die Bearbeitung Verzinken stehen Ihnen bei Metoba folgende Techniken zur Verfügung:

Trommelveredelung

1. Merkmale und Eigenschaften

Zink ist ein bläulich-weißes, sprödes Metall, welches im polierten Zustand einen chromähnlichen Glanz aufweist und bei Zimmertemperatur sowie oberhalb 200°C sehr spröde ist. Zwischen 100°C und 200°C ist es jedoch recht duktil und lässt sich leicht verformen. Das elektrochemisch unedle Zink bietet auf Stählen durch sein niedriges Normalpotential von –0,76V zu Eisen mit einem Normalpotential von –0,44V einen ausgezeichneten Korrosionsschutz und bietet dem darunter liegenden Stahl einen anodischen Schutz.

Zinküberzüge sind gegen feuchte Luft beständig, oxidieren aber schnell an der Oberfläche und es bildet sich so genannter Weißrost, der die Zinkschicht passiviert. Gegen alkalisch und saure Medien ist Zink nicht sehr beständig, da es von ihnen angegriffen und schließlich aufgelöst wird.

2. Nutzen und Anwendungsgebiete

Zink gehört zu den wichtigsten Nichteisen-Metallen und hat neben der Verwendung als Grundwerkstoff bei Werkstücken aus Zinkdruckguss und als Legierungselement, z.B. bei Messing, eine große Bedeutung im Bereich des Korrosionsschutzes von Stählen. Weitere Einsatzgebiete von Zink sind Goldlegierungen, Batterien, Zinkbleche und die Produktion von Zinkverbindungen wie Zinkchlorid und Zinkoxid.

Galvanisch abgeschiedene Zinküberzüge eignen sich hervorragend für Massenprodukte, wie Schrauben, Verbindungselemente, Stanzteile sowie für alle Werkstücke, bei denen Korrosionsschutz an erster Stelle steht. Die in unserem Hause aufgebrachten Zinkschichten sind glänzend, weisen eine Härte von durchschnittlich 100 HV 0,1 auf und sind relativ duktil. Um entsprechend hohe Korrosionsschutzwerte zu erhalten, empfehlen sich Schichtstärken von 5-25µm. Die Korrosionsbeständigkeit ist in DIN 50960 festgehalten. Eine Wärmebehandlung zur Vermeidung von Wasserstoffversprödung bei Stählen mit einer Festigkeit >1000N/mm2 ist ebenfalls in unserem Hause möglich.

Einen besonderen Schutz für Stähle bieten Zinkschichten dadurch, dass selbst nach Beschädigung der Schicht durch mechanische Einwirkungen der offen liegende Stahl im nächsten Umkreis der beschädigten Zinkschicht weiterhin vor Korrosion geschützt bleibt.

 3. Grundmaterial

Stähle eignen sich hervorragend für das direkte elektrolytische Verzinken. Bei dem von uns eingesetzten sauren Verfahren ist es ebenfalls problemlos möglich, bereits gehärtete Stähle und Stahlgussteile zu verzinken. Bei gehärtetem Stahl ist eine zusätzliche Wärmebehandlung erforderlich. Andere Grundwerkstoffe lassen sich nach entsprechender Vorbehandlung ebenfalls beschichten.

4. Erforderlicher Anlieferungszustand

Die beigestellte Ware muss weitgehend metallisch blank sein. Restöle bzw. Restverunreinigungen müssen mit gängigen wässrigen alkalischen Entfettungen entfernbar sein. Silikonhaltige, alkali-/erdalkalihaltige Öle sowie High-Pressure-Zusätze sind unbedingt zu vermeiden.

Sie benötigen weitere Informationen oder eine  Beratung zu einem anstehenden Projekt?

Ihr Ansprechpartner:
Georg Tillmann

Technischer Vertrieb /
Leiter Angebotsvorbereitung

+ 49 23 51 8 75–76