azubi-2017

Neuer Azubi bei Metoba

Für Georgios Paraschou hat am 1. August ein neuer Lebensabschnitt begonnen: Der junge Mann hat bei der Lüdenscheider Firma Metoba Metalloberflächenbearbeitung seine Ausbildung zum Oberflächenbeschichter begonnen. Während eines Praktikums konnte er das Unternehmen bereits vorab kennenlernen und seine Entscheidung für die Berufswahl festigen.

Geschäftsführer Thorsten Hering, der die Firma gemeinsam mit seinem Bruder Dr. Sven Hering leitet, und Personalleiterin Karin Stock begrüßten den neuen Auszubildenden. Um Georgios Paraschou den Einstieg in das Unternehmen und die Ausbildung zu erleichtern, findet ein 2-tägiger Einführungsworkshop zusammen mit Ausbildungsleiter Konstantinos Pulios und den derzeitigen Azubis statt. Gute Auszubildende zu finden, werde immer schwieriger, und die Zahl der Bewerber sei rückläufig, erklärt Thorsten Hering. Gerne würde Metoba zum 1. September noch einen weiteren Auszubildenden als Oberflächenbeschichter einstellen, um den Fachkräftebedarf in dem stetig wachsenden Familienunternehmen zu decken. „Dieser Beruf ist längst keine Männerdomäne mehr“, betont Karin Stock.  Weibliche Bewerber mit Interesse an Technik sind bei Metoba ebenso willkommen. Das familienfreundliche Unternehmen zeichnet sich unter anderem durch Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus, wie zum Beispiel flexible Arbeitszeitmodelle, Elternzeitpaten, Familienfeste sowie durch das Angebot Sport pro Gesundheit für Mitarbeiter.

Wer den Beruf des Oberflächenbeschichters erlernen möchte, sollte sich für Mathematik und Naturwissenschaften interessieren. Mit einem Einstellungstest erfolgt eine erste Einschätzung über die Eignung der Bewerber. Der Berufsschulunterricht für die Oberflächenbeschichter findet als Blockunterrichtmodell statt. In der schulfreien Zeit unterstützt Metoba seine Auszubildenden mit  wöchentlichem Werksunterricht.