neue

Neue Möglichkeiten durch weitere Bandbeschichtungsanlage

Die Metoba Metalloberflächenbearbeitung GmbH aus Lüdenscheid vergrößert erneut die Möglichkeiten in der galvanischen Bandbeschichtung. Bereits zu Beginn des Jahres wurde eine der modernsten Bandbeschichtungsanlagen Europas in Betrieb genommen. Aufgrund der großen Kundennachfrage wird aktuell eine weitere Anlage aufgebaut und voraussichtlich bereits im Februar 2014 in Betrieb genommen. Die Galvanikspezialisten aus dem Sauerland setzen bei Ihrer neuesten Entwicklung auf Technologien, die eine einseitige, partielle oder punktuelle Beschichtung von Stanz- oder Vollbändern ermöglichen. „Silber, Nickel, Glanz- und Mattzinn können durch diese Anlage mit hohen Geschwindigkeiten aufgebracht werden. Unsere Kunden kommen aus den unterschiedlichsten Branchen und benötigen spezifische Lösungen – mit diesem Schritt vergrößert Metoba das bereits bestehende, umfangreiche Bearbeitungsprogramm und wird weiterhin die gewohnt kurzen Lieferzeiten anbieten können“, erklären Dr. Sven Hering und Thorsten Hering, geschäftsführende Gesellschafter von Metoba.

„Veredeln in Perfektion“ – mit diesem Leitgedanken entwickelte Metoba sich seit der Gründung 1955 stets weiter und ist heute einer der wenigen galvanischen Betriebe, die ein so umfangreiches Produktportfolio mit Band-, Trommel und Gestellbearbeitung aufweisen können. Aktuell beschäftigt das hochmoderne Familienunternehmen 85 Mitarbeiter und sieht sich gut gerüstet für kommende Aufgaben: „Wir sind im Laufe der Zeit mit unseren Kunden gewachsen und konnten daher auch immer Entwicklungen früh erkennen – aktuell ist für viele Betriebe die Versorgungssicherheit im Bandbeschichtungsbereich eminent wichtig. Wir werden mit der neuen Anlage diese Sicherheit unseren Kunden weiterhin bieten können“, beschreibt Thorsten Hering die Schwierigkeiten der Produzenten von Halbwerkzeugen und Stanzbändern.

Beachten Sie hierzu den Bericht im Messe-Magazin „Blechexpo Daily“,
welchen Sie im Anhang zum Herunterladen finden.