silber-selektiv

Fokus auf Silberspottechnik

Silber ist bei der Oberflächenbeschichtung ein wichtiges Thema: Die Lüdenscheider Firma Metoba Metalloberflächenbearbeitung GmbH hat darauf reagiert und bei der neuesten Bandbeschichtungsanlage ein besonderes Augenmerk auf die Versilberung gelegt. In Pforhzeim zeigt das Unternehmen sein Können.

Die Möglichkeiten der Anlage sind vielfältig: Es können Buntmetalle sowie Stähle- und Edelstähle im galvanischen Prozess mit Oberflächen aus Silber, aber auch aus Nickel sowie glänzendem und mattem Zinn versehen werden. Je nachdem was gewünscht ist, kann entweder die gesamte Fläche eines Bandes oder auch selektiv beschichtet werden.

Metoba ermöglicht Silberbeschichtungen in einer Vielzahl von Varianten, da das Edelmetall mit einer Spottechnologie aufgebracht werden kann. Diese ermöglicht eine einseitige vollflächige Beschichtung, aber auch das Aufbringen von mehreren parallel zur Laufrichtung verlaufenden Streifen oder punktuellen Silberschichten in beliebiger Form und Größe.

Die selektive Veredelung der Oberflächen kann auf einer oder auch beiden Seiten des Materials in einem Arbeitsschritt erfolgen. Das gilt auch für dreidimensionale Bauteile, auf denen ausgewählte Bereiche mit diesem Verfahren beschichtet werden können. Die Anlage ist ausgerichtet für Bänder bis zu einer maximalen Stärke von 0,8 mal 85 mm. Sie wurde in der vor wenigen Jahren mit einer Investition von rund 2 Mio. Euro neu errichteten Produktionshalle am Traditionsstandort des Unternehmens in Lüdenscheid aufgebaut. Im Untergeschoss des Gebäudes sind nun noch weitere 900 qm an Fläche verfügbar, die noch dieses Jahr mit zwei weiteren Bandbeschichtungsanlagen gefüllt werden.