familienfreundlichkeit_in_der_personalpolitik

Familienfreundlichkeit in der Personalpolitik

Oft haben es Frauen schwer, nach einer familiär bedingten Auszeit wieder in den Beruf einzusteigen. Es gibt für Unternehmen einige Möglichkeiten, ihre Mitarbeiterinnen dabei zu unterstützen, wie Rita Preuß, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit Iserlohn erklärt.

Metoba-Geschäftsführer Dr. Sven Hering skizzierte bei einem gemeinsamen Termin des Unternehmens mit der Agentur für Arbeit Iserlohn, wie aus “dem Bauchgefühl” im Familienunternehmen ein besonderes Kennzeichen für einen technischen Betrieb erwachsen ist, der bei 85 Mitarbeitern 30 Prozent Frauen beschäftigt. Der Aufwand, sich als Firma familienfreundlich zu organisieren, sei recht hoch, räumte Dr. Hering ein: “Aber es lohnt sich, wenn man die Mitarbeiter binden will.”

Lesen Sie den gesamten Artikel der SIHK-Zeitschrift “Südwestfälische Wirtschaft” Ausgabe 11/2011 im Anhang.